Blog

Einen Hochzeitsfotograf aus Stuttgart

Es gibt kaum etwas Romantischeres, als sich das „Ja-Wort“ an einem palmenbesäumten, langen weißen Traumstrand zu geben. Für viele Hochzeitspaare ist dies ein langersehnter Traum. Einige Reiseveranstalter bieten für die Auslandshochzeit komplette Hochzeitspakete an, so dass sich das Brautpaar bezüglich der Organisation entspannt zurück lehnen und sich auf seine Flitterwochen freuen kann. Doch wer so weit weg von den Liebsten heiratet, will später auch Familie und Freunde an dem Erlebten teilhaben lassen. Darum möchten wir jetzt einen besonderen Fokus auf die Hochzeitsbilder die von einem guter Hochzeitsfotograf gemacht haben. Ein Thema, von dem nur wenig bekannt ist.
Für die Paare, die ein „All inclusive-Hochzeitspaket“ buchen, ist ein einheimischer Hochzeitsfotograf während der Trauung und für die Portraitaufnahmen vor Ort. Der Vorteil liegt hier eindeutig beim Preis. Im Durchschnitt bekommt das Paar zwischen 20- 36 Bilder, die während der 2-3 Stunden entstehen. Nachteil, das Paar kommuniziert auf französisch, englisch oder jede andere Fremdsprache mit dem Hochzeitsfotografen und kann Glück aber auch Pech haben, ob es einen guten Hochzeitsfotografen aus Stuttgart bekommt. Darauf hat das Brautpaar keinen Einfluss.
Es besteht noch eine exklusive und oft noch unbekannte Möglichkeit. Es gibt Hochzeitsotografen in Deutschland, die Auslandshochzeiten auf der ganzen Welt begleiten. Die Preise variieren stark und sollten verglichen werden. Manchmal werden nicht einmal Reisekosten erhoben. Der Vorteil liegt auf der jeden Hand. Der Hochzeitsotograf bzw. die Hochzeitsdotografin kann schon in Deutschland kennengelernt und die individuellen Wünsche besprochen werden. Das Brautpaar hat vor und nach der Hochzeit einen persönlichen Ansprechpartner und kann sich sicher sein, keine Bilder von der Stange zu erhalten. Die Bildanzahl liegt deutlich höher und die fotografische Begleitung kann vom „Zurechtmachen“ der Braut bis zum Candle-Light-Dinner vereinbart werden. Wer ein Komplettpaket beim Reiseveranstalter gebucht hat, kann den Hotelfotografen auch an einem anderen Tag beispielsweise für ein Strandshooting in Badekleidung buchen.

Eine sehr wichtige Frage sei:kann oder nicht ein Bekannter, Freud, Verwandte nicht die Hochzeitsfotos machen?

Ein klares Nein. Wer eine gute und teure Kamera in der Hand hält, macht noch lange keine guten Fotos. Einerseits, weil diese komplexe Technik beherrscht sein will, und andererseits (was wesentlich wichtiger ist), weil ein gutes und aufmerksames Auge die Grundvoraussetzung für gute Bilder ist. Ein Hochzeitsfotograf aus Stuttgart trägt eine sehr hohe Verantwortung, der er mit hoher Kompetenz und Erfahrung begegnen muss. Es geht hier um schwierige Lichtverhältnisse (Sonnenlicht, Gegenlicht, Kerzenschein, etc.), um Schnelligkeit, um das Beherrschen der Kamera aus dem FF, um Emotionen und Bildsprache. Wie fange ich Emotionen in einem Foto ein? Darüber hinaus müssen digitale Fotos grundsätzlich bearbeitet werden. Auch das will gelernt sein. Vertrauen Sie Ihre Hochzeit einem Profi an. Sie werden es sonst bereuen!

Vor der Hochzeit übernimm der Hochzeitsfotograf gerne alle Absprachen, die rund um die Hochzeitsfotos mit Trauzeugen, Eltern und Ihrer Location sowie weiteren Dienstleistern nötig sind. Während Ihrer Vorbereitungen steht er Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Nach Ihrer Hochzeit, nach Übergabe der Bilder, bietet er Ihnen einen Nachbestell-Service und weitere Nachbetreuung an. Sie sind bei ihm einfach gut aufgehoben. Das kann jemand Ihnen versprechen.

Advertisements
Standard
Uncategorized

Der beste Hochzeitsfotograf

Naturlich sollte die Hochzeit nie der schonste Tag des Lebens sein, sonst ging es von dort ja nur noch bergab.

Bevor wir uns um Details kummern konnen, gehen wir erst mal davon aus, dass Ihr von euer Hochzeit schone Fotos haben wollt.Wenn euch die Qualitat eigentlich egal ist und fur euch eigentlich nur das Budget zahlt, dann konnt ihr erstes einfach allen Gasten sagen, sie mogen euch die Fotos aus ihren iPhones, Kompaktkarmeras und Spiegelreflexkameras die sie sowieso mitbringen, nach der Hochzeit in eine Dropbox stellen. Das kostet garnichts und ihr habt viele Fotos von dem Tag. Und zweitens konnt ihr einen Hochzeitsfotograf engagieren.

938468_61196935Ein guter Hochzeitsfotograf hat ein anstandiges Portofolio auf seiner Website. Ich, zum beispiel wurde keinen Hochzeitsfotografen buchen, ohne einen wirklichen Eindruck von der Arbeit des Fotografen zu haben. Ein guter Hochzeitfotograf wird euch auch mit Sicherheit eine oder mehrere Galerien ganzer Hochzeiten zeigen. Welche Fotos bzw.welche ganzen Galerien gezeigt werden durfen, hat immer noch das Brautpaar zu entscheiden.Im Normalfall hat aber jeder gute Hochzeitsfotograf mindestens von einem-meist von mehreren Paare-die Freigabe ihre Fotos online zu zeigen. Erst wenn man eine ganze Hochzeit gesehen hat, hat man auch wirklich eine Vorstellung davon , was man kauft.

Mir wird ganz war, aber die unangenehme Version von warm, wenn ich sehe welchr „Entertainer“manche Fotografen bei Hochzeiten sein wollen. Fur mich sit ein wirklich guter Hochzeitfotograf so unauffallig wie moglich. Momente kann man nur einfangen, wenn man moglichst wenig selbst daran teilnimmt und diese Momente nicht verfalscht. Und kein anderer Tag ist voller mit Momenten , als ein Hochzeitstag. Naturlich kann man diese Eigenschaftt im Vorfeld nur schwer abtesten.Aber man kann einen Fotografen durchaus ansprechen, dass man sich jemanden wunscht, der die Momente einfangt, keinen Hochzeitsanimateur.

Wenn euch etwas daran liegt schone Fotos als Erinnerung an diesen Tag zu haben, dann uberdenkt mal die Wertigkeit dieser Bilder.Viele Brautpaare geben fur das Essen bei ihrer Hochzeit ein vielfaches dessen aus, was der Fotograf kostet. Und sie betsellen das Essen auch um Monate fruher als den Fotografen. Wer hat nicht schon mal eine Hochzeit erlebt, bei der ein Freund oder Verwnadter der Familie, der selbst begeisteter Hobbyfotograf ist, weitaus bessere Bilder abgeliefert hat, als der gebuchte Fotograf. Meistens liegt das eben daran, dass der Amateur, der fur die Fotografie brennt, wesentlich mehr Liebe ins Detail steckt, sich darauf konzentriert Momente zu sehen und einzufangen.Auch wenn die moglicher Weise nicht immer technisch korrekt sind, die Bilder haben Leben und geben den Tag wieder. Und darum gehts bei Hochzeitfotos. Wenn man genauer nachfragt, stellt man meistens fest, dass der gebuchte Hochzeitsfotograf oft unter der Mindestlohn fur den ganzen Tag verlangt hat. Ein guter Hochzeitfotograf, der von seinem Beruf leben kann soll viel mehr als einen Mindestlohn verlangen, zum beispiel wenn man davon leben kann, wird fur einen Tag von ca.8 Stunden ca.80-100 bearbeitete Fotos ab 1000 euro verlangen. Macht euch klar, dass dar richtig harte Arbeit ist. Nicht einfach nur bei einer Hochzeit sein und ein paar Fotos machen. Niemand wird gern zu sowas verdonnert. Der Hochzeitsfotograf mach mehr Kilometer zu Fuss an dem Tag, als die gesamte Hochzeitsgesellschaft zusammen. Er schleppt dabei einiges an Gewicht auf sienen Schultern herum.

Also um einen guter Hochzeitfotograf an Ihren Hochzeit zu haben, buchen ihn mit mindestens 6 Monate vor.

Standard